E.Y.E. in Straßbourg

Marija Aleksnina (10t) und Giorgio di Sarno (10r) aus der Europa-AG werden vom 19. bis zum 22. Mai am Europäischen Jugend-Event 2016 in Straßburg teilnehmen!

Jugendliche aus allen EU-Staaten tauschen sich während der Veranstaltung über ihre Ideen und Ansichten zu Fragen aus, die für sie relevant sind, sie arbeiten innovative Lösungen für entscheidende Zukunftsfragen aus und treffen auf europäische Entscheidungsträger und Redner mit breitgefächerter beruflicher und fachlicher Erfahrung. Das EYE bietet auch die Möglichkeit, die kulturelle Vielfalt der Europäischen Union zu erleben.

Nach der Veranstaltung wird ein Bericht über die erörterten Ideen erstellt. Dieser wird allen Mitgliedern des Europäischen Parlaments übermittelt. Zudem werden ehemalige EYE-Teilnehmer einige der von den Jugendlichen  ausgearbeiteten Ideen in verschiedenen parlamentarischen Ausschüssen vorstellen.

 

Höhepunkte aus einem sehr umfangreichen Programm:

 - Begrüßungsveranstaltung der Stadt Straßburg

 

-  Festakt in Anwesenheit des Präsidenten der EU, des Vorsitzenden des Europäischen Jugendforums u. des 

   Bürgermeisters von Straßburg

 

- Eröffnende Plenarsitzung, Martin Schulz diskutiert mit jungen Menschen über die Zukunft Europas

 

(von Gastautorin Frau Kassner); 03.05.2016


Was sind eigentlich Juniorbotschafter?

Seit Mai 2015 befindet sich unsere Schule in der überaus priviligierten Lage sich selbst als Europaschule bezeichnen zu können, doch was genau bedeutet dies für uns konkret?

Eine Europaschule zeichnet sich durch ihre oftmals vielseitige Bildung im Themenbereich der Politik aus. Sowohl unsere Lehrer als auch unsere Schule und ihre Schüler verpflichten sich damit dem Thema „Europa“ einen höheren Stellenwert zu geben, um das Interesse der anderen Schüler zu wecken und als Brücke zu dienen. Aus diesem Grund entstand die Idee, eine Europa-AG zu gründen. Diese AG trägt die Bezeichnung „Juniorbotschafter“ und handelt ausschließlich im Interesse der EU und ihrer Prinzipien.

 

(von Giorgio di Sarno, 10r); 14.04.2016


Die EU - Ein Überblick

Seit dem 1. Januar 1958 sind der Europäischen Union (EU) insgesamt 28 Länder beigetreten.

In der EU leben ca. eine halbe Millarde Menschen.

Die folgende Grafik zeigt einen Vergleich der Bevölkerung der Europäischen Union mit anderen Ländern. Auffallend ist, dass in China und Indien jeweils mehr als doppelt so viele Menschen leben wie in allen 28 Ländern der EU zusammen.

In Deutschland leben mit über 80 Millionen die meisten Menschen, gefolgt von Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Italien mit jeweils über 60 Millionen. Die bevölkerungsmäßig kleinsten Länder sind Zypern, Luxemburg und die Insel Malta mit nur 400 000 Einwohnern.

Die größten Länder, mit einer Fläche über 400 000 Quadratkilometern, sind an erster Stelle Frankreich, gefolgt von Spanien und Schweden. Zu den kleinsten Ländern mit einer Fläche unter 10 000 qkm (vgl. Rheinland-Pfalz hat ca. 20000 qkm) zählen Zypern, Luxemburg und an letzer Stelle wieder Malta.

Im Vergleich zur Fläche Russlands ist die EU allerdings ein "Zwerg". Russland ist mehr als viermal so groß! Auch China und die USA sind mehr als doppelt so groß.

(von Gastautor Norberts Galaida, 10t); April 2016


Juniorbotschafter in Hanau

Im Rahmen der Jugendbotschafter-AG  unserer Schule kamen am 02.03.2016 alle deutschen Europaschulen in Vertretung mehrerer Schüler zusammen. Dieses Treffen fand in Hanau statt und beeindruckte alle Anwesenden. Vertreten waren Schüler der ortsansässigen Otto-Hahn-Schule, der Europaschule Köln, der Freiherr-vom-Stein-Schule und des Marion-Dönhoff-Gymnasiums.

 

In strukturierter Gruppenarbeit lernten wir uns aufeinander einzustimmen und miteinander politische und gesellschaftskritische Themen näher zu beleuchten. Wir bekamen außerdem kurze Einblicke in aktuelle Ereignisse und sollten versuchen, sie nach ihrer Bedeutung einzustufen. Man brachte uns der Historie der EU näher und wir konnten wichtige Inhalte und Eindrücke mitnehmen, um diese eventuell an den jeweiligen Schulen weiter zu vermitteln. Ein recht aufschlussreicher Tag, der von 10-16:00 ausnahmslos jeden Schüler bis zum Ende mitzog und begeisterte.

 

(Giorgio di Sarno, 10r); 03.03.2016


Junior-Botschafter der AFR+ in Brüssel

Am Montag, den 9. November starteten die Junior-Botschafter der Anne-Frank-Realschule plus zu einer Exkursion nach Brüssel. Nach einer sechsstündigen Fahrt kam die Gruppe in Brüssel an und nach einer kurzen Pause ging es ins Europaparlament und damit auch zu unserer Ansprechsperson vor Ort, Frau Steinruck.

Dort hatte die Gruppe die einmalige Chance, einen Einblick in das Parlament zu gewinnen und konnte sogar viele Fragen an die rheinlandpfälzische Vertretung richten. Nach der Besichtigung mehrerer Sehenswürdigkeiten ging es ins Parlamentarium. Das Parlamentarium ist eine Art europäisches Gründungsarchiv, ausgestattet mit genauen Daten und Fakten. Hier gewannen wir einen Einblick in die Gründungsgeschichte der EU und ihre einstmaligen Ziele. Zu diesem Thema hatten wir bereits eine Skulptur im europäischen Parlament gesehen, welche die Wege der EU zeigt. Gegen 17:00 Uhr erreichte die Gruppe erschöpft die Jugendherberge und hatte Freizeit. Am nächsten Morgen brachen wir, rund um versorgt, auf, um den Landessitz von Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Wir hatten aufs Neue die Möglichkeit, der Verwalterin unsere Fragen zu stellen und mit ihr ins Gespräch zu kommen. Danach war unser Ausflug informativ gesehen abgeschlossen, da wir aber vor unserer Abreise noch etwas Zeit zur Verfügung hatten,  konnten wir noch die Spezialitäten der belgischen Hauptstadt kosten und besichtigen: Unter anderem belgische Waffeln, welche zu den besten der Welt zu zählen sind und den Grand Place, der einen erhabenen Anblick bietet. Gegen 14:00 Uhr machte sich die Gruppe dann auf den Heimweg und war nach einer erneut sechsstündigen Fahrt wieder auf Mainzer Boden.

 

(Bericht: Giorgio di Sarno und Maryam Shafeek, 10r; Fotos: Amal Ahmed, 10t); 16.12.2015